home

Die neue Broschüre der Überwachungsgemeinschaft Konstruktionsvollholz e.V. informiert über die Produktvorteile von KVH® und Balkenschichtholz...

Weiterlesen
home

Die überarbeitete allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Balkenschichtholz Z-9.1-440 in Abweichung zu DIN EN 14080:2013 steht hier zum Download bereit....

Weiterlesen

Herstellung von KVH®

Für KVH® werden Nadelhölzer bester Qualität auf hochmodernen Spaner- und Kreissägeanlagen zu Rohbalken aufgearbeitet. Die dabei anfallenden Resthölzer wie Rinde, Hackschnitzel und Späne werden restlos weiterverwertet. Sie werden zur Energieerzeugung, zur Papierproduktion oder zur Herstellung von Holzwerkstoffen verwendet.

Nach der Trocknung in vollautomatischen, computergesteuerten Trockenkammern werden die Hölzer nach der Festigkeit sortiert. Die technische Trocknung erfolgt mit einer Temperatur von T ≥ 55°C über einen Zeitraum von mehr als 48 Stunden. Festigkeitsmindernde Wuchsabweichungen werden aus den Balken herausgekappt und die Enden durch Keilzinkung wieder verbunden – eine wirkungsvolle Methode für eine Ressourcen schonende Holzverwertung, die zu einer Optimierung der Holzeigenschaften führt. Nach der Keilzinkung (auf die längenabhängig auf Wunsch verzichtet werden kann) werden die Hölzer auf Länge gekappt und auf exaktes Maß gehobelt bzw. egalisiert. Die Aushärtung und Lagerung erfolgt in klimatisierten Lagerhallen, damit die Hölzer trocken und maßhaltig ausgeliefert werden können.

Eine permanente Qualitätskontrolle (Eigen- und Fremdüberwachung) begleitet alle Produktionsschritte. Die Ergebnisse der Kontrollmaßnahmen werden protokolliert und ausgewertet, um eine gleich bleibend hohe Qualität zu gewährleisten.